Alle Beiträge von Hubl55

JAZZ + ROCK KOMMANDO

Do. 30.09.2021

Heimspiel 17
Das JAZZ + ROCK KOMMANDO präsentiert seine neue CD

Thomas Banholzer (tp, flh), Volker Wagner (tsax),
Klaus Knöpfle (asax), Reinhard Stehle (g),
Tobias Rädle (keyb), Arpi Ketterl (b),
Patrick Manzecchi (dr)

Eigenkompositionen und Neuinter-pretationen von Kompositionen von u.a. Miles Davis, Jaco Pastorius, Stevie Ray Vaughan, Marcus Miller, Herbie Hancock, Jimi Hendrix, Maceo Parker und Joe Zawinul u.a
mit Spielfreude und viel Energie vorgetragen, machen diese Band immer zu einem Erlebnis.
Messerscharfe Bläsersätze und befehlsverweigernde Arrangements sind zwei der Erkennungsmerkmale des JRK. Die Entwicklung eines eigenständigen Bandsounds und die Risikobereitschaft, bei jedem Konzert das Repertoire improvisatorisch neu auszuloten, zwei weitere. Die zweifellos erkennbare musikalische Herkunft der Protagonisten aus Jazz, Rock, Funk und Electronica ist dabei der beharrliche Garant für einzigartige Konzerterlebnisse.
Gerne haben wir die Produktion der CD unterstützt.

Reinhören: https://www.youtube.com/watch?v=OgAxUyjBFCM

LINES FOR LADIES“ mit SHEILA JORDAN

Mi. 06.10.2021

„Jazz im Kulturzentrum“ mit Patrick Manzecchi
mit den „LINES FOR LADIES“ und
Special Guest: SHEILA JORDAN (USA)

Anne Czichowsky (voc), Sabine Kühlich (voc),
Laia Genc (p, voc), Lindy Huppertsberg (b),
Patrick Manzecchi (dr) und SHEILA JORDAN (voc)

In diesem Konzert seiner von der Stadt und dem Kulturamt Konstanz getragenen Reihe „Jazz im Kulturzentrum“ stellt der Konstanzer Schlagzeuger Patrick Manzecchi die Grande-Dame des Jazzgesangs Sheila Jordan vor. Die „First Lady of Bebop“ aus New York nahm bereits vor 60 Jahren das erste Jazzvocal-Album auf dem Label BLUE NOTE auf und noch immer tourt sie regelmäßig durch Deutschland und der Schweiz mit den „Lines for Ladies“, die gegründet wurden von den deutschen Sängerinnen Anne Czichowsky, Sabine Kühlich und Laia Genc, welche außerdem Klavier spielt in dieser Formation. Ergänzt werden sie von Lindy Huppertsberg am Kontrabass, die von keinem Geringeren als ihrem Mentor Ray Brown selbst „Lady Bass“ getauft wurde, und natürlich Patrick Manzecchi.

42. KONSTANZER JAZZHERBST

42. KONSTANZER JAZZHERBST
vom 27. – 30.10.2021

Eintrittspreise:
30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder pro Abend
supergünstiger Festivalpass 70 € / 55 € erm. / 40 € Mitgl.
! Die Zuhörerzahl pro Konzert ist begrenzt !
Deshalb bitten wir um Anmeldung unter Tel. 0049-7531-52639
oder email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

Wir wollen ein bisschen Normalität im Leben erhalten, denn wenigstens der Konstanzer Jazzherbst findet kontinuierlich statt. Seit 42 Jahren – ohne Unterbrechung. Hinter den Masken werden wir uns vielleicht nicht immer gleich erkennen, aber das Liveerlebnis mit tollen Musikerinnen und Musikern wird uns dafür entschädigen.

Unser diesjähriger Artist in Residence

MAX PETERSEN (p, comp)

Mit Max Petersen stellen wir einen Instrumentalisten und Komponisten vor, der – obwohl erst 27 Jahre alt – laut Bernd Konrad „zu den interessantesten Musikern seiner Generation gehört“. In der Konstanzer Szene ist Max Petersen bestens bekannt, ist er doch in Kreuzlingen aufgewachsen. Schon während seines Studiums an der Hochschule Zürich pflegte er regelmäßig Kontakt zur New Yorker Musikszene, was zu der zweijährigen Zusammenarbeit mit dem New Yorker Schlagzeuger Jimmy Macbride führte. Als Schüler namhafter Persönlichkeiten wie Fred Hersch und Vijay Iyer war Max Petersen als Teenager einem Umfeld mit sehr hoher musikalischer Expertise ausgesetzt, das seinen musikalischen Weg besonders prägte.
In dieser Zeit begann auch seine intensive Auseinandersetzung mit klassischer Musik, die zu dem zweigleisigen musikalischen Weg führen sollte, den er bis heute beschreitet. Neben seiner Tätigkeit als Jazzpianist ist Max Petersen auch als klassischer Pianist tätig und studierte bei den klassischen Konzertpianisten Ronald Brautigam, Hans-Jürg Strub und Galina Vracheva. Die Auseinandersetzung mit klassischer Konzertimprovisation hat sein Spiel – auch im Jazz – stark beeinflusst.

– – – – – – – – – – –

Mi. 27.10.2021 Doppelkonzert
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal, Wessenbergstraße 43
Beginn: 20:00 Uhr,
Eintritt: 30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

MAX PETERSEN TRIO (D, I)
Max Petersen (p, comp), Kolja Legde (b), Alessandro Rossi (dr, Synths)

Der breite musikalische Horizont der drei Musiker macht diesen Exkurs erst möglich: Max Petersen, Grenzgänger zwischen seinem Wohnort Zürich und der Jazzmetropole New York, Schüler von Vijay Iyer, Fred Hersch, u.a. setzte sich zu dem intensiv mit klassischer Musik auseinander. Kolja Legde, gefragter Bassist der Schweizer und süddeutschen Szene studierte in Berlin am renommierten Hanns-Eisler-Institut. Fabian Arends, einer der gefragtesten Schlagzeuger der deutschen Jazz-szene, wurde 2018 für einen Echo-jazzpreis nominiert und konzertierte unter anderem mit Lee Konitz, Pablo Held und Nils Wogram.

Hören: https://www.youtube.com/watch?v=4udvjFsmU0o

HOME STRETCH (AUS, D, GR, N)
Philipp Gropper (sax), Antonis Anissegos (p),
Dan Peter Sundland (b), Steve Heather (dr, electronics)

Der norwegische Bassist Dan Peter Sundland, bereits bei den Jazzherbsten 2017 und 2019 vertreten, hat in seiner Home Stretch drei der bekanntesten Improvisatoren Berlins versammelt. Das Quartett verbindet kammermusikalische Klangfarben und Sensibilitäten mit der Unmittelbarkeit und Freiheit des Free Jazz und der improvisierten Musik durch Improvisationen und Sundlands Kompositionen. Steve Heather konnten wir mit Booklet im Mai 2019 bereits begrüßen und Philipp Gropper mit dem Laura Schuler Quartett beim Jazzherbst 2018. Auf die Premiere mit Antonis Anissegos freuen wir uns.
Die Gruppe hatte ihr Debütkonzert beim Molde Jazz Festival 2014 mit Sundlands Musik und ihrer nahezu perfekten Kommunikation.

Hören: https://www.youtube.com/watch?v=Iho-VlmpA

– – – – – – – – – – –

Do. 28.10.2021 Doppelkonzert
K9, Hieronymusgasse 3
Beginn: 20:30 Uhr,
Eintritt: 30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

KAPPELER – ZUMTHOR – DUO
Vera Kappeler (p), Peter Conradin Zumthor (dr)

Dieses Duo müssen wir in Konstanz nicht vorstellen. Zu viele tolle Konzertabende haben Sie uns geschenkt. So lassen wir doch andere zu Wort kommen:
„Sie sprudeln vor Ideen und lassen sich doch Zeit zur Erarbeitung neuer Programme und arbeiten mit höchster Sorgfalt. Sie orientieren sich an der internationalen Innovation im Grenzbereich von Jazz und Neuer Musik und haben ein riesiges künstlerisches Potential, das die beiden auf «Herd» (Anm.: Ihrer neuesten CD) glanzvoll ausschöpfen. Ihr gemeinsamer Klangkosmos ist überwältigend und überrascht mit Verspieltheit und einer bis ins Skurrile reichenden Eigenheit.“
Reto Hänny im Booklet zur CD

„… Was für ein berührender und gleichzeitig verstörender Mix aus Herzlichkeit und Abgründigkeit: So etwas hat man in dieser schlafwandlerisch-sicheren Art zuvor noch nie zu hören bekommen! … Tom Gsteiger, Tages-Anzeiger, Der Bund

Hören: https://intaktrec.bandcamp.com/album/herd

MAX PETERSEN DOUBLE TRIO mit Song Yi Jeon (D, CH, I, KOR)
Max Petersen (p, comp), Song Yi Jeon (voc), Cosima Bodien (vl), Isabel Gehweiler (vc), Kolja Legde (b), Alessandro Rossi (dr)

Das Double-Trio kombiniert das Jazz-Piano-Trio (mit Schlagzeug und Bass) und das klassische Piano-Trio (mit Cello und Violine) mit der koreanischen Sängerin Song Yi Jeon. Es ist ein Ensemble, das nach persönlicher und kreativer Befreiung strebt, in dem Musik als Mittel zur Überwindung von Kategorien dient und verschiedene musikalische Züge zu einem Klangkörper verschmelzen.

Das Klangergebnis ist nicht nur eine nuancierte Interaktion verschiedener Genres, sondern auch ein spannungserzeugendes Zusammenspiel verschiedener musikalischer Traditionen und Herangehensweisen an Komposition und Performance. Durch die neue Instrumentierung erklingen zusätzliche Farben, die Sängerin Song Yi Jeon blendet Stimme und Effekte ein, und die akustische Klanglandschaft wird durch Elektronik modifiziert und bereichert.

Hören: https://www.youtube.com/watch?v=eQVuydkJHn8

– – – – – – – – – – –

Fr. 29.10.2021 Doppelkonzert
Bürgersaal, St. Stephansplatz 17
Beginn: 20:00 Uhr,
Eintritt: 30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

DUO PETERSEN – JEON (D, KOR)
Max Petersen (p, comp), Song Yi Jeon (voc, comp)

Das Duo nimmt ihre Zuhörer mit auf eine Reise durch ein Universum verschiedener musikalischer Einflüsse. Song Yi Jeon, die in die Schweiz kam, um bei der renommierten Focus Year Band in Basel mitzuwirken, lebte vorher in New York, wo sie der Jazz und improvisierten Musikszene angehörte. Max Petersen, der ebenfalls in New York studierte lebt schon länger in der Schweiz und spielt regelmäßig in verschiedenen Formationen mit Schweizer JazzmusikerInnen. Beide Musiker sind auch stark beeinflusst von klassischer Musik: Song Yi Jeon studierte zunächst klassische Komposition bevor sie sich dem Jazzgesang widmete und zu ihrer einzigartigen Stimme fand, die instrumentales Jazzvokabular paart mit dem archaischen Ausdruck der freien Improvisation und den klanglichen Erforschungen moderner klassischer Musik. Max Petersen ist regelmäßig tätig als klassischer Pianist und beschäftigt sich zudem intensiv mit klassischer Improvisation und Komposition.

chuffDRONE (A, CH)
Lisa Hofmaninger (ss,bcl), Robert Schröck (as, ts, cl), Jul Dillier (p), Judith Ferstl (b), Judith Schwarz (dr)

chuffDRONE bündelt fünf musikalische Persönlichkeiten, Jede und Jeder mit einem eigenständigen Zugang zum Jazz. Sie vertrauen auf die Kraft des Kollektivs, die Grenzen von Komponiertem und Improvisiertem verschwinden, die verschiedenen Instrumente verschmelzen zu einem pulsierenden, energetisch aufgeladenen Klangkomplex, dessen Anziehungskraft man sich kaum entziehen kann.
Ihre Auftritte führten sie bereits bis nach Südamerika und jetzt zu uns.

Hören: https://www.youtube.com/watch?v=UEfhUuiDo-s&t=1s

– – – – – – – – – – –

Sa. 30.10.2021
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal, Wessenbergstraße 43
Beginn: 20:00 Uhr,
Eintritt: 30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

LUZIA VON WYL ENSEMBLE (CH, D, B)

Luzia von Wyl (p, comp), Roman Glaser (fl), Nicola Katz (cl), Marcel Lüscher (bcl), Maurus Conte (Fg), Vincent Millioud (vl), Karolina Öhman (vc), Christoph Utzinger (b), Fabian Ziegler (mar), Lionel Friedli (dr)

Beim Jazzherbst 2015 gestaltete Dejan Terzic sein gesamtes Set mit Kompositionen von Luzia von Wyl und wir konnten die junge Komponistin im Publikum begrüßen. Damals war sie nur Insidern bekannt. Jetzt kommt sie mit ihrem eigenen Ensemble, einer Großformation zusammengesetzt aus klassischen und Jazzmusikern, für das sie eigens komponiert und die Stücke mit der Band entwickelt.

„Das gab es noch nicht: Das hochkarätige Luzia von Wyl Ensemble ist ein handverlesenes Kammerorchester, das rhythmisch grooven kann bis zum Abheben. Die Schweizerin besitzt als Komponistin ihre ganz eigene Handschrift – so überzeugend, mitreißend und beglückend, dass Vergleiche überflüssig sind.“ Jazzthetik, November 2018

Hören: https://www.youtube.com/watch?v=Y2ObR_9469o

 

FRANCO MANZECCHI (1931-1979)

Fr. 10.09.2021
20:00 Uhr Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal, Wessenbergstr. 43
Eintritt: 15 €, 12 € ermäßigt, 10 € Mitglieder
Begrüßungsgetränk gratis
Es gilt Maskenpflicht bis zum Sitzplatz
Anmeldung erforderlich unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

FRANCO MANZECCHI (1931-1979)
– Wir erinnern an einen großen Musiker –

Franco Manzecchi 1978 in der Seekuh

Am 10. September wäre er 90 Jahre alt geworden: Franco Manzecchi, der maßgeblich an der Gründung unseres Clubs beteiligt war am 3. Dez. 1978. Bereits im darauffolgenden März verstarb er nur 47-jährig, nachdem er krankheitsbedingt Konstanz 1977 zu seiner Wahlheimat gemacht hatte. Zuvor lebte der gebürtige Italiener 20 Jahre in Paris und arbeite mit allem was Rang und Namen hatte: Chet Baker, Dexter Gordon, Quincy Jones, Eric Dolphy, Bud Powell, Clark Terry, Joe Henderson, Stephane Grappelli und viele mehr.

In der Konstanzer Seekuh – der Gründungsstätte unseres Clubs – war er ab Sommer 1978 ständiger Gast und beteiligte sich an legendären Jam Sessions. Zahlreiche Musiker erinnern sich an ihn als einen wichtigen Impulsgeber für die Konstanzer Musikszene. Als erstes Ehrenmitglied des Jazzclubs bleibt er unvergessen und ihm zu Ehren feiern wir posthum seinen Geburtstag, in Kooperation mit seinem Sohn Patrick, ebenfalls Schlagzeuger und Vorstandsmitglied, in dessen eigener Reihe „Jazz im Kulturzentrum“. Geboten werden eine Video-Dokumentation nebst Originalaufnahmen verschiedener Radio- und TV-Sendungen, und auch einige ehemalige Musikerkollegen haben sich angemeldet zu einer kleinen Jam Session.

Als Dankeschön erhält jeder Besucher eine vom Jazzclub und der Stadt Konstanz frisch produzierten CD mit Aufnahmen von Franco Manzecchi aus der Konstanzer Seekuh – an der Seite von Francis David, Ghislain Muller und Georges Cohen. Im reich bebilderten 24-seitigen Booklet kommen Musiker wie Bernd Konrad, Jürgen Waidele, Francis David, Uwe Ladwig und Patrick Manzecchi nebst weiteren Zeitzeugen zu Wort.

41. KONSTANZER JAZZHERBST

41. KONSTANZER JAZZHERBST
Mi. 28. bis Sa. 31. Oktober 2020

Für unsere 41. Auflage werden uns anspruchsvolle Aufgaben
gestellt.  Fast das ganze Jahr bestimmt eine Pandemie das Leben unserer gesamten Gesellschaft. Trotzdem sind wir wild entschlossen, unser Festival auch dieses Jahr durchzuführen. Nicht zuletzt um uns allen wieder den Genuss anspruchsvoller Livemusik zu gönnen und um unseren Musiker*innen endlich wieder Gelegenheit für öffentliche Auftritte zu verschaffen.
Unser Programm startet kammermusikalisch und am Puls der Zeit, steigert sich dann bis zum heftigen Ausklang mit der Großformation THE DORF.
Freuen Sie sich mit uns auf die abwechslungsreichen Konzerte.

Hier finden Sie das gedruckte Programmheft online
jazzherbst20_programm

Eintrittspreise:
30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder pro Abend
supergünstiger Festivalpass 70 € / 55 € erm. / 40 € Mitgl.
! Die Zuhörerzahl pro Konzert ist begrenzt !
Deshalb bitten wir um Reservierungen unter Tel. 0049-7531-52639
oder email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

Mi. 28.10.2020
Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43
20:00 Uhr, Eintritt 30 €  / 24 € ermäßigt / 16 € Mitglieder
! Die Zuhörerzahl pro Konzert ist begrenzt !
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

KATHRIN PECHLOF TRIO (D) – TOWARD THE UNKNOWN

Kathrin Pechlof (Harfe), Robert Landfermann (b), Christian Weidner (as)

Mit ihrem Trio geht die Harfenistin und Komponistin Kathrin Pechlof einen ganz eigenen Weg zwischen der anspruchsvollen Abstraktion des Neutonalen und der energetischen Jazz-Improvisation. Im Grenzbereich zwischen Komposition und Improvisation wagt man sich weit in unbekanntes Gelände.

„Unsere Welt ist voll von erwartbaren Ereignissen und Prozessen. Bedürfnisse werden künstlich geschaffen, jeder sitzt in der Filterbubble und wird beliefert mit dem, was er eh schon kennt. Wir wollen die Zuhörer einladen, beim Konzert mit uns einen Weg zu gehen, der nicht vorgezeichnet ist. Einladen, sich einzulassen auf das Unbekannte, sich uns und dem Verlauf der Musik hinzugeben.“

Der spezifische Klang der Harfe wird ganz selbstverständlich Teil eines fast klassischen Jazztrios mit Kontrabass und Saxofon. Auf ein Schlagzeug wird bewusst verzichtet. Denn manchmal ist die Stille zwischen den Tönen genauso wichtig wie die gespielten Noten. Drei herausragende Instrumentalisten spielen sehr eigenständigen kammermusikalischen Jazz, spannend und beseelt.

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=4qnlIKX1KBA

Programmänderung

Duo MICHEL / CHOLET + GUESTS (CH, F)
Extended Whispers

können leider aus Coronagründen nicht anreisen. Dankenswerter Weise können kurzfristig einspringen:

HENKEL – KIMMIG – WEBER (CH, D)

Sascha Henkel (g), Harald Kimmig (vl),
Christian Weber (b)

Genauso spontan wie die Verpflichtung wird auch die Musik sein. Drei Saiteninstrumente, drei Improvisatoren auf höchstem Niveau.
Sascha Henkel und Christian Weber waren schon mehrfach bei uns zu hören. Wir freuen uns und sind gespannt auf das Wiedersehen mit Harald Kimmig.


Do. 29.10.2020
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 30 €  / 24 € ermäßigt / 16 € Mitglieder
! Die Zuhörerzahl pro Konzert ist begrenzt !
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

KAUFMANN – DIMITRIADIS – DUO (D, GR)

Achim Kaufmann (p), Yorgos Dimitriadis (dr)

Achim Kaufmann (SWR-Jazzpreis 2001, Albert-Mangelsdorff-Preis 2015) zählt zu den an- und  aufregendsten Pianisten der europäischen Szene mit einem eigenen musikalischen Ausdruck. Gute Musik ist „wenn es vielschichtig ist, wenn man immer wieder Neues darin entdecken kann. Klang, Rhythmus. Mein Mittel ist eben die Improvisation.“

Yorgos Dimitriadis hat sich nach 12 Jahren in Paris 2006 in Berlin niedergelassen und ist ein sehr belebendes Mitglied der Szene für Improvisation und zeitgenössische Musik. Er arbeitet häufig auch als Solist und führt dabei sein Instrument aus dem klassischen Jazzkontext heraus.

Hören: https://www.youtube.com/watch?v=cK74blgzX0s

aus SESTETTO wird jetzt

QUINTETTO INTERNAZIONALE (D, FIN, GB, I)

Alison Blunt (vl), Achim Kaufmann (p), Ignaz Schick (tt), Harri Sjöström (ss). Leider ohne Veli Kujala (acc) und Gianni Mimmo (ss), aber dafür kommt spontan Sebastiano Tramontana (tb)

„Sechs Sounds, sechs Sichtweisen, sechs Charaktere.
Das „Sestetto Internazionale“ ist gleich auf mehrere Arten einzigartig. Eine Besetzung, wie es sie nicht wieder gibt: zwei Sopransaxophone, Violine, Klavier, Turntables und Vierteltonakkordeon. Drei hohe Melodieinstrumente und drei Instrumente, die rhythmisch, harmonisch und melodisch ins Geschehen eingreifen können. Doch solche Kathegorien gibt es hier nicht. Was einzig zählt, ist das Zuhören. Die sechs Weltklasse-Improvisatoren wollen gemeinsam Klangräume schaffen und erweitern. Es geht nicht um die einzelne solistische Leistung, es geht nur um das Kollektiv.“
Ulli Habersetzer, Bayrischer Rundfunk

„Es sind große Bögen, die da ausgeschritten werden, und dazu bedarf es eines intuitiven Verständnisses für Form und Dynamik, das bei allen Beteiligten hoch entwickelt ist.“
Bert Noglik

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=FGHcxrbQ_EY

Letzte Info: Aus Coronagründen können leider nur vier Musiker*innen anreisen.
Aus Sestetto wird Quartetto Internazionale.


Fr. 30.10.2020         AUSVERKAUFT
Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43
20:00 Uhr, Eintritt 30 €  / 24 € ermäßigt / 16 € Mitglieder
! Die Zuhörerzahl pro Konzert ist begrenzt !
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

TRIO EBERLE – LOCHER – MANZECCHI feat. LULUK PURWANTO (D, IDN)

Luluk Purwanto (vl, voc), Frank Eberle (p), Joel Locher (b), Patrick Manzecchi (dr)

Interaktion und Teamgeist, Jazz oder Avantgarde, traditionell bis visionär – das sind allenfalls Rahmenbedingungen und Spielregeln für diese noch neue Band, die lediglich eines sucht beim Musizieren: Vielfalt und Poesie. Wenn diese vier Parameter aufeinanderstoßen, ist aber auch immer Spielwitz allererster Güte zu erwarten.

Die indonesische Violonistin und Sängerin Luluk Purwanto ist mehr als nur eine Musikerin. Sie ist ein Gesamtkunstwerk und laut Presse „ein Naturschauspiel“. Der sympathische Paradiesvogel in der Europäischen Jazz-Landschaft trifft auf die baden-württembergischen   Urgesteine Frank Eberle (u.a. Joo Kraus, Fola Dada, Claudia Carbo, Tony Lakatos, SWR Bigband …), Joel Locher (Pee Wee Ellis, Scott Hamilton, Charly Antolini, Bireli Lagrene, Jermaine Landsberger …) und Patrick  Manzecchi (Paolo Fresu, Arthur Blythe, Bobby Watson, Sheila Jordan, Barry Harris, Richie Beirach & George Mraz, Scott Hamilton, Pee Wee Ellis & Fred Wesley, Lyambiko, David Friedman, Dusko Goykovich …).

Gefördert durch den Corona Kulturfonds des

Christoph Grab REFLECTIONS (CH, F)

Play your own way… a genius is the one most like himself.“
Thelonious Monk

Christoph Grab (ts,as), Shems Bendali (tp),
Bernhard Bamert (tb), Bänz Oester (b),
Vaclav Palka (dr)

„Bei dieser Band lautet die Devise eindeutig: Vitalität statt Verkrampfung! REFLECTIONS spielen sich weder als Gralshüter noch als Konzeptkünstler auf, sondern machen sich auf der Basis von Jazztugenden (Risikobereitschaft, interaktive Spielfreude, Flow) auf die Jagd nach dem erfüllten Augenblick und bescheren uns dabei viele wunderbare Monk-Momente.“
Tom Gsteiger

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=Klj0jtwozOs&feature=emb_logo


Sa. 31.10.2020
Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43
20:00 Uhr, Eintritt  Eintritt 30 €  / 24 € ermäßigt / 16 € Mitglieder
! Die Zuhörerzahl pro Konzert ist begrenzt !
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

Jan Klare THE DORF (B, D, IRN)

Das 25-Mitglieder Sound Collective
utopian beats & krautrock/jazz/trance/noise
oder Dezibel und Energie

Oona Kastner (voc/keys), Julia Brüssel (vl),
Martin Verborg (vl), Ludger Schmidt (vc),  (vc), Markus Türk (tp), Moritz Anthes (tb), Max Wehner (tb), Adrian Prost (tb), Alex Morsey (tuba), Sebastian Gerhartz (sax), Felix Fritsche (sax), Florian Walter (sax), Raissa Mehner (g), Christian Hammer (g),
Serge Corteyn (g), Oiver Siegel (synth), Gilda Razani (Theremi), Achim Zepezauer (electr), Kai Niggemann (electr), Volker Kamp (b), Simon Camatta (dr), Marvin Blamberg (dr), jan klare (airmovement/comp), Denis Cosmar (sound)

„The Dorf“ wurde im November 2006 von Jan Klare ins Leben gerufen und hat seitdem zwei international beachtete CDs veröffentlicht und auf einigen der wichtigsten Festivals Westeuropas gespielt.
Die Band The Dorf funktioniert wie ein Marktplatz – Leute kommen zusammen, neue Gesichter stoßen ständig dazu, alte Bekannte verabschieden sich. Es gibt Streit um Grundstücke, Dorfälteste, Exkursionen und ein gemeinsames Essen. Der Begriff der „sozialen Skulptur“ soll hier nicht verschwiegen werden. Touristen müssen einen gewissen Schmutzfaktor, plakative Aktionen, Dezibel und Energie in diesem Dorf allerdings schon mal in Kauf nehmen.
Die Interaktion der Band funktioniert im Sinne von sich „selbst organisierender Schwarmintelligenz,“ jeder Musiker hört „im freien Flug“ alles was ihn umgibt, reagiert darauf und beeinflusst wiederum das Ganze. Jan Klare funktioniert in diesem Bild wie eine geographische, meteorologische Gegebenheit, die den Schwarm durch Änderung der physikalischen Bedingungen umleitet.

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=Hn7zvqjOQB8

PETER EIGENMANN NONET music by Trudi Strebl & Carlo Schöb

Do. 24.09.2020
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 20 €  / 15 € ermäßigt / 10 € Mitglieder
! Die Zuhörerzahl ist begrenzt ! Deshalb Reservierung erwünscht
unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

PETER EIGENMANN NONET
music by Trudi Strebl & Carlo Schöb

Peter Eigenmann (g), Bastian Stein (tp,flh),
Reto Suhner, Reto Anneler, Pius Baumgartner,
Carlo Schöb (comp, bsax, bcl), Danilo Moccia (tb),
Henning Gailing (b), Dominic Egli (dr),
Trudi Strebi (comp, Leitung)

„Fantastisch was der Schweizer Gitarrist Peter Eigenmann und der Trompeter Ken Cervenka aus Boston anzubieten haben. Das Ensemble spielt Stücke von Trudi Strebi und Carlo Schöb, und beim Zuhören kann man nicht aufhören begeistert zu sein.
Die Summe dieser Band: sehr kultiviert, hoch sensibel, äusserst geschmackvoll und aussergewöhnlich faszinierend…….“
Jazz Podium

!! geänderte Besetzung: Ken Cervenka kann coronabedingt nicht aus den USA anreisen !!

JAZZ + ROCK KOMMANDO

 

Der Jazzclub beim Kultur Sommer Konstanz

https://www.kultursommerkonstanz.de/

Fr. 21.08.2020
Neuwerk, Innenhof
20:30 Uhr, Eintritt 14 €  / 12 € ermäßigt
Vorverkauf unter  https://www.reservix.de/tickets-kultur-sommer-konstanz-jazz-rock-kommando-in-konstanz-neuwerk-konstanz-am-21-8-2020/e1579126

JAZZ + ROCK KOMMANDO

Thomas Banholzer (tp, flh), Volker Wagner (tsax), Klaus Knöpfle (asax), Reinhard Stehle (g), Tobias Rädle (keyb), Arpi Ketterl (b), Patrick Manzecchi (dr)

Diese tolle Band präsentieren wir INDOOR nochmals am 17.12.2020 im K9

Livemitschnitt vom 21.08.2020

http://www.youtube.com/watch?v=xv4_e4vrGVY

Benefizkonzert

Sa. 27.06.2020
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal, Wessenbergstraße 41
11 – 12 Uhr, 13 – 14 Uhr,  14:30 – 15:30 Uhr
! Die Zuhörerzahl pro Konzert ist begrenzt !
Eintritt: frei (Kollekte)
Reservierung sind leider nicht möglich

Benefizkonzert
ENDLICH WIEDER JAZZ FÜR KONSTANZ
Konstanzer Musiker spielen für Zuversicht
u
nd Hoffnung

Mitwirkende:
Thomas Banholzer, Tom Bayer, Olli Felbinger,
Sascha Henkel,  Ewald Hügle, Ralf Kleinehanding,
Klaus Knöpfle, Bernd Konrad, Kolja Legde,
Frank Lettenewitsch, Patrick Manzecchi,
Thomas Schwabe

Mit Musik und Jazz gegen Frust, Langeweile und Existenzangst. So solidarisieren sich der Jazzclub und Konstanzer Musiker*innen gegen die Folgen des Lockdowns. Mit einem gemeinsamen Minifestival möchten die Konstanzer Jazzer für Zuversicht und Hoffnung spielen – für sich und alle, die die Konzerte im Kulturzentrum am Münster besuchen.
„Wir wollen die Musik nicht länger vernachlässigen, das kann sich unsere Gesellschaft nicht leisten“ – so das Credo.
Mit dieser Veranstaltung werden zum einen Musikschaffende unterstützt, die unverschuldet in Arbeitslosigkeit geraten sind und gleichzeitig dem geneigten Publikum lange vermisste Livemusik geboten.

Es war eine wunderbare Veranstaltung. Wir danken allen Spender*innen ganz herzlich

BACK TO BLUES Die Blues-Band vom Bodensee

„es rappelt (nochmal) in der Kiste“

Fr. 23.07.2021
Seekistle Biergarten der L’Osteria Reichenaustr. 15 (ehem. Brigantinus)
Beginn: 19:30 Uhr
Eintritt: frei (Kollekte)
Reservierungen sind leider nicht möglich

BACK TO BLUES
Die Blues-Band vom
Bodensee

Reinhard Stehle (g), Gianni Dato (voc),
Andreas Bung (keyb), Volker Wagner (tsax), Stefan Schäfer (tp, flh), Jean-Pierre Dix (b), Uwe Sczech (dr)

-Eine der besten Blues-Bands im süddeutschen Raum und der hervorragende sizilianische Blues-Sänger Gianni Dato heizen dem Publikum ordentlich ein!
Erstklassiger Gitarren-Bluesrock, kraftvoll und dynamisch gespielte Bläserriffs und Grooves, mitreißende Soli und eine Stimme, die mit Gefühl, Temperament und Power für Gänsehaut sorgt. Rockig, funky, jazzig – abwechslungsreich wird der Blues in all‘ seinen Facetten ins neue Jahrtausend katapultiert!
https://www.youtube.com/watch?v=T5jr5xUCMOc&t=22s

JAZZ + ROCK KOMMANDO

Unser Beitrag zum Konstanzer Kultursommer im NEUWERK

So. 18.07.2021
Neuwerk-Innenhof, Oberlohnstraße 3
Beginn: 18:00 Uhr,
Eintritt 15 €  / 10 € ermäßigt
Tickets über https://tickets-kulturladen.reservix.de/p/reservix/event/1698031

Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

JAZZ + ROCK KOMMANDO

Thomas Banholzer (tp, flh), Volker Wagner (tsax), Klaus Knöpfle (asax), Reinhard Stehle (g), Tobias Rädle (keyb), Arpi Ketterl (b), Patrick Manzecchi (dr)

Der Name ist Programm, denn die unterschiedliche musikalische Herkunft der Mitwirkenden spiegelt sich im Repertoire der 7-köpfigen Band wider, die im Back-Katalog von u.a. Miles Davis, Jaco Pastorius, Stevie Ray Vaughan, Marcus Miller, Herbie Hancock, Jimi Hendrix, Maceo Parker und Joe Zawinul auf Schatzsuche geht.
Der eigenständige Bandsound mit messerscharfen Bläsersätzen und befehlsverweigernden Arrangements sind zwei der Erkennungsmerkmale des Jazz und Rock Kommandos. Bei jedem Konzert wird das Repertoire improvisatorisch neu ausgelotet. Die zweifellos erkennbare musikalische Herkunft der Protagonisten aus Jazz, Rock, Funk und Electronica ist dabei der beharrliche Garant für großartige Konzerterlebnisse.