Alle Beiträge von Hubl55

14. KONSTANZER JAZZGIPFEL

 

14. KONSTANZER JAZZGIPFEL mit den Bands der vier Konstanzer Gymnasien
08. und 09. Februar 2019
FESTSAAL INSELHOTEL KONSTANZ

Mit dabei sind die Bands vom Suso- (Leitung: Martin Kneer), Humboldt- (Jakob Glässer) sowie dem Ellenrieder-Gymnasium (Enikö Driller) und der Geschwister-Scholl-Schule (Georg Herrenknecht).

Die bewährte Zusammenarbeit mit renommierten Jazzmusikern (bisher u.a. mit Patrick Manzecchi, Bernd Konrad, Matthias Anton, Lucas Niggli, Gregor Hübner, Philipp Moehrke, Matthias Schriefl, Johannes Lauer, Steffen Schorn) prägt den Jazz-Gipfel seit Jahren. Erneut ist es gelungen, einen renomierten und interessanten Musiker zu gewinnen: Der aus Konstanz stammende Pianist und Komponist Ralf Schmid wird mit den Gipfel-Bands seine in Workshops erarbeiteten Stücke präsentieren und auch als Solist mit den jeweiligen Konstanzer Schul-Bands auftreten. Man darf sich wieder auf ein breites musikalisches Spektrum und viele junge Talente freuen.

Fr. 08.02.2019 1. KONZERT
Festsaal Inselhotel, Auf der Insel 1
20:00 Uhr, Eintritt 10 € / 6 € ermäßigt und Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

Sa. 09.02.2019  MATINÉE
Festsaal Inselhotel, Auf der Insel 1
11:00 Uhr, Eintritt 5 € für alle
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

Die Samstag-Matinée unterscheidet sich von den Abendkonzerten dadurch, dass hier  die Jüngeren ihr Können zeigen, aber auch kleinere Formationen Auftrittsmöglichkeiten erhalten. Unter anderem treten die Ellenrieder-Jazz-Combo, die Scholl-Youngsters (feat. Oldstercombo) und die SUjazzSO-Junior-Band auf und wir freuen uns ganz besonders auf den Auftritt von Ralf Schmid mit der Junior-Gipfel-Band, die nur bei dieser Matinée zu hören sein wird.

Sa. 09.02.2019  2. KONZERT
Festsaal Inselhotel, Auf der Insel 1
18:00 Uhr, Eintritt 10 € / 6 € ermäßigt und Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

Do. 07.02.2019
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 15 € / 12 € ermäßigt / 9 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

Wir stellen den Workshopleiter beim
diesjährigen Jazzgipfel vor:

RALF SCHMID Solo  „PYANOOK“
2 Flügel, Laptop, Datenhandschuhe

Der in Konstanz aufgewachsene Pianist Ralf Schmid lehrt seit 2002 an der Freiburger Hochschule für Musik und arbeitet als Komponist und Arrangeur mit Größen wie Herbie Hancock und Whitney Houston zusammen. 2015 begann Schmid die Arbeit an seinem futuristischen Piano-Electro-Projekt PYANOOK, in dem er versucht den Klang des Flügels weiter zu entwickeln. Er gestaltet die Bühne um zu einer Klangwiese aus zwei Konzertflügeln, Mikrofonen, Laptop und einem Paar elektronischer Datenhandschuhe. Sound und Bewegung verschmelzen, Mensch und Maschine spielen miteinander.

Ralf Schmid ist der diesjährige Workshopleiter und Gastsolist beim 14. Jazzgipfel, bei dem die Bands der vier Konstanzer Gymnasien kooperieren. Der Jazzgipfel findet am 08. und 09.02 im Festsaal des Inselhotels statt.

TOM BANHOLZER QUINTET

Do. 28.03.2019 
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 15 €  / 12 € ermäßigt / 9 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

Heimspiel 14
20 Jahre TOM BANHOLZER QUINTET

Thomans Banholzer (tp, flh, arr), Tobias Rädle (p), Jochen Feucht (sax), Karoline Höfler (b), Patrick Manzecchi (dr)

Im Frühjahr 1999 gründete Tom Banholzer sein Quintet, um die Musik von Duke Ellington und dessen Umfeld mit seien Arrangements in neuem Licht erscheinen zu lassen. Erstmals aufgetreten ist die Band in der „Seekuh“ in Konstanz. Das Konzert war so beeindruckend, dass sie umgehend als Support Act für Al Jarreau zum Hohentwielfest eingeladen wurde. Auf der wunderbaren ersten CD ist das dokumentiert.

Die Besetzung wechselt wenig. Meist nur, wenn‘s terminlich nicht klappt. Andi Meile oder Jochen Feucht (ts, as), Marcel Schefer, Philipp Eden oder Tobias Rädle (p), am Bass Christoph Sprenger oder Karoline Höfler sowie Patrick Manzecchi am Schlagzeug. Tom Banholzer (tp, flh) beweist immer wieder, welch ein begnadeter Arrangeur er ist.

Die zweite CD wurde 2013 in der „Esse“ in Winterthur aufgenommen. Natürlich: swingy, funky, groovy, bluesy and soulful Jazz for the people.

»Els somnis de Ravel – Ravels dreams«

Do. 09.05.2019 
Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43 – 45
20:00 Uhr, Eintritt 20 €  / 16 € ermäßigt / 12 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

»Els somnis de Ravel  – Ravels dreams«

gettyimages

Marco Mezquida (p), Martin Melendez (vc), Aleix Tobias (perc)

Gut möglich, dass sich Klassik und Jazz nie näher waren als in der Musik Maurice Ravels.
Gemeinsam mit dem kubanischen Cellisten Martín Meléndez und dem Perkussionisten
Aleix Tobias findet der junge spanische Pianist Marco Mezquida einen ebenso persönlichen wie jazzigen Zugang zu den subtilen Klangwelten des Franzosen, die er in groovenden Improvisationen erkundet und mit dem Vokabular der zeitgenössischen Musik konfrontiert. Kompositionen wie „Le Tombeau de Couperin“, „Ma Mère l‘Oye“ oder der berühmte „Bolero“ werden zärtlich neu, wild und überraschend interpretiert.

Endlich ist es gelungen, dass wir mit den Kollegen aus Appenzell, Romanshorn, Rorschacherberg und St. Gallen eine gemeinsame Konzertreihe durchführen.
Weitere Konzerte:

  • Ziegelhütte Appenzell | 10. Mai | 20 Uhr | www.h-gebertka.ch
  • Klangreich Alte Kirche Romanshorn | 11. Mai | www.klangreich.ch
  • Kulturverein Schloss Wartegg Rorschacherberg | 12. Mai | Matinée | www.wartegg.ch
  • Kleinaberfein (Kaf) & Gambrinus Jazz plus St. Gallen | 12. Mai | 17 Uhr | Centrum dkms (Diözesane Kirchenmusikschule) | www.kleinaberfein.sg

Hörprobe   https://www.youtube.com/watch?v=X18TYe_hIx0

BOOKLET

Do. 30.05.2019

K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 15 €  / 12 € ermäßigt / 9 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

BOOKLET (D, CAN, AUS)

by Peter Purgar

Tobias Delius (sax), Joe Williamson (b),
Steve Heather (dr, perc, electr.)

Die drei trafen sich in Amsterdam in den 1990er Jahren. Seit 2002 treten sie als Trio auf. „In unserem Büchlein haben wir im Lauf der Jahre verschiedenste Songs, die wir gerne spielen, gesammelt. Dazu gehören neben eigenen Stücken Kompositionen von Jazzmeistern wie Duke Ellington oder Herbie Nichols, von Freunden und Kollegen wie Sean Bergin oder Misha Mengelberg, aber auch was vom Radio oder Kino bei uns hängengeblieben ist. Aus diesem Büchlein können wir während unserer Improvisationen schöpfen, wobei wir nie vorab wissen welche Songs wann auftauchen (und wieder verschwinden). Daraus ergibt sich jedes Mal eine überraschende Reise durch Neues, Erinnertes und Vergessenes.“

Hörprobe  https://www.trio-booklet.com/

Alte und junge Freundschaften

Do. 26.09.2019
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 20 €  / 15 € ermäßigt / 10 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

Alte und junge Freundschaften

Vorzustellen brauchen wir sie nicht, die zentralen Gestalten der Improvisation und des Saxophons in unserer Region und darüber hinaus. Den heutigen Abend gestalten sie mit alten und neuen Weggefährten.

KONRAD/SCHWARZ DUO

Bernd Konrad (saxes), Paul Schwarz (p)

Die kongenialen Musiker und langjährigen Partner improvisieren und experimentieren wie eh und je mit Klangverwandlungen und dynamischen Extremen.

HÜGLE/LEGDE
feat. Max Petersen + Fabian  Arends

Ewald Hügle (saxes), Kolja Legde (b),
Max Petersen (p), Fabian Arends (dr)

Ziemlich jung dagegen ist die Freundschaft zwischen Ewald Hügle und Kolja Legde. Aber hier entsteht eine außerordentlich interessante Zusammenarbeit. Für heute Abend haben sie mit Max Petersen und Fabian Arends zwei aufstrebende junge Musiker hinzu geholt.

Jahres-Abschluss-Konzert 2018

Unser Jahres-Abschluss-Konzert

Do. 20.12.2018
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 15 € / 12 € erm. / 9 € Mitglieder
email hidden; JavaScript is required

LAKE SIDE JAZZ ORCHESTRA

Saxes: Klaus Knöpfle (as, ss, lead), Lisa Rüppel (as, fl, cl), Volker Wagner (ts, ss, cl), Benjamin Engel (ts, ss, cl, fl) Uwe Ladwig (brs, bsx, tbx, bcl)
Trumpets/Flugelhorn:  Bernd Hufnagel (lead), Franz Hagmüller, Erik Hörenberg, Jakob Karg
Bones: Alexander Werner (lead), Wolfgang Hepting, Kilian, Versen, Fredi Sonderegger (b-tb, alphorn)
Rhthym: Tobias Rädle (p, org), Reinhard Stehle (g), Jean-Pierre Dix (b, e-b), Patrick Manzecchi (dr)

Kraftvolle Bläsersätze und groovige Rhythmen: Das Konstanzer LAKE SIDE JAZZ ORCHESTRA wurde 2011 gegründet und ist mittlerweile eine Institution in der Region Bodensee. Im LSJO sammeln sich Top-Jazzmusiker aus dem Dreieck zwischen dem oberschwäbischen Horgenzell, dem schweizerischen Winterthur und dem Naturpark obere Donau.

DER JAZZCLUB KONSTANZ WIRD 40

DER JAZZCLUB KONSTANZ WIRD 40
DO. 29.11. – MO. 03.12.2018

Wir feiern mit einer mehrtägigen Veranstaltungsreihe

 

Do. 29.11.2018
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 15 € / 12 € erm. / Mitglieder frei
Reservierung unter email hidden; JavaScript is required

HÜGLE – WEISS – QUARTETT

Ewald Hügle sax, Günter Weiss g, Heiner Merk b, Patrick Manzecchi dr
1991 erstmals in dieser Besetzung beim Jazzherbst dabei.
Ewald war das erste Mal mit der THOMAS BANHOLZER GROUP beim Jazzherbst 1980, beim Jazzherbst 2002 leitete er zusammen mit Gregor Hübner die erste Festivalband . Günter und Heiner tauchen mit CLAUS VEESER’S NEW JAZZ ENSEMBLE 1986 auf,  Patrick mit gerade mal 13 Jahren 1982 mit CLAUDE CARRIÉRE und MARIE-ANGE MARTIN.

EWALD HÜGLE TRIO

Ewald Hügle sax, Heiner Merk b, Gerald Moniez dr
In dieser Besetzung seit Ende der 80er Jahre. Gerald trat erstmals beim Jazzherbst 1982 mit CLAUS VEESER EXTRA in Erscheinung.

TOM BANHOLZER BAND

Ewald Hügle t-sax, Günter Weiß g, Heiner Merk b, Patrick Manzecchi dr,
Steffen Schorn bar-sax,  Andi Maile t-sax, Tobias Rädle keyb, Tom Banholzer tp, flh
Auch Tom war schon beim 1. Jazzherbst dabei, beim Jazzherbst 2004 leitete er die G.B.SHAW’s DELIGHT BIGBAND. Steffen war das erste Mal mit der BigBand der Musikschule 1987 beteiligt,  sein UNIVERSE OF POSSIBILITIES, DOWN TO EARTH  war Höhepunkt des Jazzherbstes von 2009. Andi ist ständiger Gast mit verschiedenen Gruppen von Patrick und Tom, und Tobias erscheint 2017 mit dem JAZZ + ROCK KOMMANDO.

—————————————————————————————————

Fr. 30.11.2018
Le Sud, Hussenstraße 28
19:55 Uhr, Hutkollekte
Eine Veranstaltung von „5 vor 8te“

DAVID – MANZECCHI – JUBILEE-BAND
feat. special guests

Francis David p, Karoline Höfler b, Patrick Manzecchi dr
Francis reist an aus Metz (F). Er war Teil der Jazzszene schon vor der Gründung des Jazzclubs und spielte mit Patrick’s Vater Franco Manzecchi  das erste Konzert kurz vor der offiziellen Clubgründung.

—————————————————————————————————

Sa. 01.12.2018
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal, Wessenbergstraße 43
11 – 15 Uhr, freier Eintritt

6 Bands von Elf bis Drei

11.00 SUjazzSO-BIGBAND (Suso-Gymnasium)

Leitung: Martin Kneer

11.40 WAIDELE’s  FRIENDS of CONVERSATION

Jürgen Waidele p, Ewald Hügle sax, Pit Drefahl b, Alex Friedrich dr

12.20 JUNKER – DREFAHL – DUO

Manfred Junker g, Pit Drefahl b

13.00 JAZZ + ROCK KOMMANDO

Thomas Banholzer tp, flh, Volker Wagner t-sax, Klaus Knöpfle a-sax, Reinhard Stehle g, Tobias Rädle keyb, Arpi Ketterl b, Patrick Manzecchi dr

13.40 BOGEN – BOGEN – DUO

Konrad Bogen p, tp, Laurenz Bogen p, tb

14.20 DAVID – MANZECCHI – JUBILEE-BAND

Francis David p, Karoline Höfler b, Patrick Manzecchi dr

Sa. 01.12.2018
Münsterplatz

wir bespielen die

ab 17 Uhr

TEN BLUE SHOES

Sa. 01.12.2018
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal, Wessenbergstraße 43
20 Uhr, Eintritt 20 € / 15 € erm. / Mitglieder frei
Reservierung unter email hidden; JavaScript is required

FESTAKT
mit den Gratulanten

HÜGLE – HENKEL – LEGDE

Ewald Hügle sax, Sascha Henkel g, Kolja Legde b
alte und (ganz) neue Clubmitglieder

HÜGLE – KONRAD – SCHORN

Ewald Hügle sax, Bernd Konrad sax, Steffen Schorn sax
Herren der ersten Stunden

HÜBNER – SCHORN – JUBILÄUMSBAND

Gregor Hübner vl, Steffen Schorn sax, Gregor Müller p, Veit Hübner b, Patrick Manzecchi dr
Auch die Hübner-Brüder sind schon seit 1988 mit dem Club verbunden. Patrick und der „Urvater“ Bernd Konrad sind unsere einzigen Ehrenmitglieder.

—————————————————————————————————

So. 02.12.2018
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal, Wessenbergstraße 43
11 Uhr, Eintritt frei

MATINÉE-GESPRÄCH
WIE KOMMT DAS BROT ZUR KUNST?
Kulturschaffende erzählen

Moderation:  Willy Meyer
Teilnehmer:  Konrad Bogen (Student), Uwe Ladwig (Produzent, Musiker), Jeannette Munère (Ltg. Musicalschule Bodensee), Lisa Rüppel (Musikerin, Ltg. Jazz+Rock-Schule), Boris Petrovsky (Bild. Künstler), Eldar Saparayev (klass. Musiker)

Musikalische Begleitung:  Gerald Moniez dr, Konrad Bogen p, Uli Körner b

—————————————————————————————————

Mo. 03.12.2018
Seekuh, Konzilstraße 1
ab 20 Uhr, Eintritt frei

Heute ist unser Geburtstag (Vereinsgründung am 03.12.1978)! Wir feiern an der legendären Geburtsstätte mit vielen guten alten und neuen Bekannten und einer großen

GEBURTSTAGS-SESSION

mit Jürgen Waidele, Bernd Konrad, Ewald Hügle, Thomas Banholzer, Alex Friedrich,  Pit Drefahl, Uli Körner, Gerald Moniez …   Gäste sind gerne willkommen

39. KONSTANZER JAZZHERBST 2018

DI. 02.10. – SA. 06.10.2018

Eintrittspreise:
28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder pro Abend
supergünstiger Festivalpass 60 € / 48 € erm. / 30 € Mitgl.
Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder
email hidden; JavaScript is required

Artist in Residence:  KALLE KALIMA

Dieses Jahr stellen wir den finnischen Gitarrenvirtuosen KALLE KALIMA (*1973) besonders heraus.
Er war beim Jazzherbst 2013 in Matthias Schriefls Multiorchester das erste und bisher einzige Mal bei uns, trotzdem ist der Kontakt nie abgebrochen. Und als er uns erzählte, dass EERO HÄMEENNIEMI speziell für ihn den „Keskellä Blues“ für E-Gitarre und Streicher geschrieben hat war klar, dass wir ihn und die Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz zusammen bringen wollen. Ihn, den Wandler zwischen den Stilen und die Streicher der SWP.

Kalle ist sowohl im Folk, Rock, Jazz, Klassik und Avantgarde zu Hause. Das macht ihn so einzigartig.  Und er bringt mit „Louhi I Bourree“ auch ein eigenes Stück für diese Besetzung mit. Kalle wird beim diesjährigen Jazzherbst einige Brücken bauen zwischen Jazz, freier Improvisation und Neuer Musik. Wir erlauben uns den Spaß ihn gleich mit zwei der angesehensten Schlagzeuger zusammen zu bringen. Mit unserem Freund Lucas Niggli wird er den Jazzherbst eröffnen und am Ende trifft er auf den derzeit angesagtesten deutschen Drummer Christian Lillinger (SWR-Jazzpreis 2017).

Er wird aber auch mit klassische Musikern improvisieren. Ralf Kleinehanding hat fünf Miniaturen für E-Gitarre, Vibraphon und Schlagzeug komponiert mit viel Freiraum für Improvisationen.

Di. 02.10.2018
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder
email hidden; JavaScript is required

Der Abend dient der Einstimmung auf das was in den kommenden Tagen bei unserem Festival zu erwarten ist. Unser Artist in Residence trifft auf einen der innovativsten Drummer und auf ein „klassisches“ Trio.

KALIMA – NIGGLI (FIN/CH)

Kalle Kalima (g), Lucas Niggli (dr)
LUCAS NIGGLI ist ein uns freundschaftlich verbundener, gern gesehener Gast. Mit Kalle zusammen brilliert er bei „A Novel Of Anomaly“ (mit Andy Schaerer und Luciano Biondini). Bei uns zu hören war er mit seinen eigenen Bands ZOOM und BIG ZOOM, mit Barry Guy, Fred Frith, Sylvie Courvoisier, in der Festivalband von Gregor Hübner und Ewald Hügle (2002), als Workshopleiter beim Jazzgipfel (2010) und mit seinem europäisch-afrikanischen Drum Quartett Beat Bag Bohemia.

KLEINEHANDING – PILCHEN – DERBIDGE (D)

Ralf Kleinehanding (vib), Alexander Pilchen (vl), Berenike Derbidge (vc)

Aus dem Bereich der zeitgenössischen Klassik kommt RALF KLEINEHANDING, Komponist und Schlagwerker, Schlagzeuglehrer, Kammermusiker, Solist, Orchestermusiker und Autor pädagogischer Schlagzeugliteratur. Aber selbst auch Veranstalter der HighNoon-Konzertreihe für Neue Musik hier in Konstanz. Kleinehanding bringt 5 Miniaturen für Vibraphon, E-Gitarre und Schlagzeug mit. Und auch mit den Konstanzern Streichern ALEXANDER PILCHEN und BERENIKE DERBIDGE wird er einige eigene Stücke zu Gehör bringen   ̶   bevor alles in einer Kollektivimprovisation endet.

—————————————————————————————————

Mi. 03.10.2018
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
20 Uhr, Eintritt 28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder
email hidden; JavaScript is required

KLIMA KALIMA (FIN/D)

Kalle Kalima (g), Olivier Potratz (b), Oliver Steidle (dr)
Dieser Berliner Band von Kalle Kalima scheinen die bizarren Eigenarten der modernen Welt eine einzige Inspirationsquelle zu sein. Ja nicht stilistisch festlegen scheint das Credo zu sein. Und so entfalten die drei die Möglichkeiten ihrer Instrumente, ohne die übliche Rollenverteilung. Daraus entsteht ein inspirierendes Zusammenspiel, bei dem der Humor und Punk nicht zu kurz kommen.

Mit den beiden Olivers hat Kalle zwei Mitstreiter gefunden, mit denen seine manchmal verworrenen Ideen brillant umgesetzt werden. Diese hervorragende Interaktion ist nicht zuletzt Ergebnis einer langjährigen, fruchtbaren Zusammenarbeit.

Hören:   https://www.youtube.com/watch?v=MjtN5o40lIo

LEILA MARTIAL BAA BOX (F)

Leïla Martial (voice), Eric Perez (dr, electr), Pierre Tereygeol (g)

Die Französin Leïla Martial sagt selbst über ihr Projekt: „Baa ist der Ruf einer Ziege auf Englisch. Dieser Ruf ist nicht auf der Suche nach Ästhetik, er ist per se ästhetisch! Insofern wählte ich Mitmusiker nach ihrer Persönlichkeit und deren starker Aussage aus – um Farben und Universen zu vermehren, um selbst immer wieder überrascht zu werden, und um den Kreativitätsprozess ständig in Gang zu halten.“

Im Wechselspiel zwischen elektronischer Verfremdung und ihrer stimmlichen Techniken schälen sich verschiedenste Facetten von Leïla Martial heraus. Dabei orientiert sie sich weniger am klassischen Jazzgesang, sondern versteht ihre Stimme als Instrument. In der Musik von Baa Box paaren sich sehr wohl Hybride musikalischer Traditionen mit einem allgemein fröhlich-feierlicher Wagemut. Eine Energie, wie wir sie beispielsweise in der Rockmusik wiederfinden, kontrastiert mit Momenten zärtlichster Poesie.

Hören:   https://www.youtube.com/watch?v=ut4GRtTHKWM

—————————————————————————————————

Do. 04.10.2018
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
20 Uhr, Eintritt 28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder
email hidden; JavaScript is required

LAURA SCHULER QUARTETT (CH/D)

Laura Schuler (vl), Philipp Gropper (ts), Hanspeter Pfammatter (b),
Lionel Friedli (dr)

Das Quartett der jungen Schweizer Geigerin, Improvisatorin und Komponistin Laura Schuler aus Luzern wurde im Januar 2018 gegründet. Bei der Auswahl der Bandmitglieder schwebte ihr ein „klares musikalisches Bild“ vor, so ihre Worte: Philipp Gropper (Berlin) überzeugte sie durch die Soundqualität seines Spiels, das sie z.B. von Hyperactive Kid von ihm kannte. Bei Hanspeter Pfammatter (Luzern) sind es der selten gespielte Moogbass und die elektronischen Klänge, die sich mit ihren auf der Geige erzeugten akustischen und elektronischen Klängen ergänzen. Lionel Friedli (Biel) schätzt sie wegen seines energievollen Spiels, mit dem er jede Band trägt, nun auch ihr Quartett.

Schulers Musik bewegt sich im interessanten Feld zwischen improvisierten und komponierten Anteilen, wobei ihr wichtig ist, dass der Gesamtsound der Band im Vordergrund steht, kollektiv improvisiert wird und die Grenzen fließend sind.

Hören:   https://soundcloud.com/lauraschuler/sets/live-jazzwerkstatt-bern-2018/s-2AZI5

Roberto Negro DADADA  (I/F)

Roberto Negro (p), Émile Parisien (ssax), Michele Rabbia (perc, electr)

Der Pianist Roberto Negro hat sich mit Emile Parisienne und Michele Rabbia zu einem wunderbar vielsprachigen Trio zusammengefunden. Jeder der drei Musiker bekommt darin seinen Raum: Parisien für seine mal intimen, mal vehement, dramatischen Artikulationen am Saxophon, Rabbia für seine leisen, manchmal gleichzeitig enorm treibenden Hörereignisse am Schlagwerk und für seine oft reduzierten, immer pointierten elektronischen Klangcollagen. Dies gilt natürlich auch für Roberto Negros präzise, hintergründige, meist vieldeutigen rhythmisch- harmonisch- melodischen Klänge am Klavier.

Die Stücke des Trios sind liedhafte Miniaturen, alle komponiert von Negro mit einem enormen Ideenreichtum. Das Spiel des Trios ist vom Spirit des Kompositorischen geprägt es mangelt dabei aber nicht an Spontanität sondern überrascht immer wieder durch intelligenten Ideenreichtum. Nichts wird in die Länge gezogen und doch hat alles seine Zeit.

Hören:   https://www.youtube.com/watch?v=Bt6o5qzoSwE

—————————————————————————————————

Fr. 05.10.2018
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
20 Uhr, Eintritt 28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder
email hidden; JavaScript is required

KAPPELER  ZUMTHOR (CH)

Vera Kappeler (p),
Peter Conradin Zumthor (dr)

In dem Ausnahme-Duo treffen sich zwei musikalische Seelen, die wie selbstverständlich Tore zu einer faszinierenden Welt aufstoßen: ein Klangkosmos, der leichte und auch schwermütige Passagen, dunkle Mystik neben fröhlicher Spielfreude, hymnischen Schönklang neben drängender Dramatik usw.  umfasst. Ihre Musik ist weder naiv noch kompliziert, sie ist schräg, jazzig urständig und spielerisch sympathisch.

Als Inspiration für ihre Kompositionen dienen einfache, Song-ähnliche Strukturen unterschiedlicher Herkunft:  bluesige Traditionals, nostalgische, hymnische Weisen, Volkslieder aus den Alpen und der finnischen Tundra, aber auch schroffe, kantige Free-Themen. Kappeler lässt die selten gehörten Standards in den Farben von Blues, Folk und Country auferstehen. Tiefgründiger könnte der Wohlklang nicht dargeboten werden – man wird an die ganz großen Pianisten erinnert. Peter  Conradin Zumthor leistet dazu seinen  sensiblen, in der Arbeit an Schnittstellen von Musik und bildender Kunst erprobten perkussiven Beitrag.

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=465K3fMUZT0

Christian Lillingers GRUND (D/DK/F)

Christian Lillinger (dr, comp), Tobias Delius (sax), Pierre Borel (sax),
Achim Kaufmann (p), Christopher Dell (vib), Jonas Westergaard (b),
Robert Landfermann (b)

Als was ist Christian Lillinger nicht alles bezeichnet worden: Deutschlands fiebrigster Schlagzeuger, kompromissloser Kreativberserker, Besessener, Energiemaschine… Der in Berlin lebende 33-Jährige polarisiert. In einem aber sind sich alle einig: er ist einer der talentiertesten Drummer seiner Generation. Er sammelt Anregungen aus verschiedensten Musikstilen und verdichtet sie zu einer neuen Grammatik.

Ein Piano sei ein „Schlagzeug mit Tönen“, so, wie sein Schlagzeug ein Melodie-Instrument. Um dessen Tonskala zu erweitern, nutzt der Drummer neben seinem herkömmlichen Handwerkzeug auch Autohupen und Kinderrasseln. Auch das Knistern von Plastikflaschen gehört zu Lillingers Klang-Repertoire. Er gilt mittlerweile bei Kennern, Kritikern und Musikerkollegen als wichtige Stimme im zeitgenössischen Jazz.

Und so auch das Ensemble GRUND; zwei Bands in einer, die Lillinger als Organismus sieht, der keine Kompromisse macht und die er als seine „absolute Traumband“ bezeichnet.

Hören:   https://www.youtube.com/watch?v=2TpWZIbqVmM

—————————————————————————————————

Sa. 06.10.2018
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
20 Uhr, Eintritt 28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder
email hidden; JavaScript is required

KALLE KALIMA (FIN)
CHRISTIAN LILLINGER (D)
RALF KLEINEHANDING (D)
STREICHER DER SÜDWESTDEUTSCHEN PHILHARMONIE KONSTANZ
Leitung: HANNES REICH

Wie am Eröffnungsabend bringen wir unseren Artist in Residence noch einmal mit einem
Ausnahme-Schlagzeuger zusammen. Beide kennen sich aus Kalimas Band KUU und wir sind gespannt, wie sich das Spiel der beiden von dem am ersten Tag unterscheiden wird. Beide werden wir auch im Zusammenspiel mit Ralf Kleinehanding erleben, der dafür fünf Miniaturen komponiert hat. Erneut trifft zeitgenössische Klassik auf Jazzimprovisatoren.

Den Hauptteil des Abends bestreiten aber Kalle Kalima und die Streicher der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz. Kalima bringt hierfür zwei Stücke für E-Gitarre und Streichensemble mit: Den „Keskellä Blues“, den EERO HÄMEENNIEMI eigens für ihn komponiert hat und sein eigenes Stück „Louhi“.

JOCHEN RÜCKERT QUARTET

Do. 31.05.2018
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 15 € / 12 € erm. / 9 € Mitglieder
Reservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

JOCHEN RÜCKERT QUARTET

Mark Turner (ts), Lage Lund (g), Orlando Lefleming (b), Jochen Rückert (dr)

Der Schlagzeug spielende Exil-Kölner und Jazz-Zentrum-des-Universums-Bewohner Jochen Rückert stellt sein Quartet vor. Die New Yorker Band mit dem Gitarristen Lage Lund, Bassist Orlando LeFleming und Saxofonisten Mark Turner spielt von Rückert verfasste Stücke, die -überraschend- mehr zuversichtlich swingen als sich in Primzahl-Metren verfangen, wie man es von einem deutschen Schlagzeuger erwartet hätte.
Jochen’s Vermeidung der formellen Ausbildung, vor allem in Jazz-Komposition, sorgt für einen erfrischenden Mangel an elitärem Unsinn in seiner Musik.
Das Quartet spielt seit mittlerweile über 7 Jahren; nach unzähligen Tourneen kann man das feingeschliffene Zusammenspiel auf tiefsten Ebenen hören, fern von Effekthascherei, Eitelkeit oder Einschmeichelung.
Wir kennen Jochen von Nils Wogram’s Root70, mit denen er schon zweimal bei uns war. Außerdem ist er Mitglied bei den Marc Copland Trios, dem Kurt Rosenwinkel
New Quartet der 2000er  und dem Melissa Aldana Trio.

André Weiß Trio feat. Scott Hamilton (USA)

Veranstaltungshinweis
Jazz im Kulturzentrum mit Patrick Manzecchi

Das Kulturamt und der Jazzclub Konstanz unterstützen Patrick Manzecchi
bei der Durchführung dieser hochrangigen Veranstaltungsreihe.

Montag. 21.05.2018
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
Wessenbergstraße 43
20:00 Uhr, Eintritt 18 € / 15 € erm.
Reservierungen bei uns unter Tel. 0049-7531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required

André Weiß Trio feat. Scott Hamilton (USA)

André Weiß, Piano / Joel Locher, Bass / Patrick Manzecchi, Drums
feat. Tenor Saxophone Legend SCOTT HAMILTON (USA)

In seiner von der Stadt Konstanz geförderten Konzertreihe „Jazz im Kulturzentrum“ lädt der Konstanzer Jazzdrummer Patrick Manzecchi den amerikanischen Tenorsaxophonisten Scott Hamilton ein, den man als einen der bekanntesten Saxophonisten seiner Generation bezeichnen darf. Hamilton arbeitete mit Gerry Mulligan, Woody Herman, Rosemary Clooney und im Orchester von Benny Goodman und hat mehr als 40 Alben unter eigenem Namen veröffentlicht. Begleitet wird er von André Weiß am Klavier, Joel Locher am Kontrabass, beide aus Stuttgart, und Patrick Manzecchi am Schlagzeug. Freuen Sie sich auf einen Abend ganz im Zeichen des Swing !