Programm 2021

 

 

Wir freuen uns über die Auszeichnung 2021
für ein kulturell herausragendes
Livemusikprogramm

 

___________________________________________________________________________

Do. 25.11.2021                                                     

!!!  ist leider abgesagt !!!

K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt frei / Kollekte
Anmeldung erbeten unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer  oder Emailadresse

NewComerNight 24
JUSTIN ZITT STANDARD TRIO

„Justin Zitt Standard Trio“ ist die junge Band der Mannheimer Jazz-Studenten Julian Grüneberg (Bass), Julius Steyer (Schlagzeug) und Justin Zitt (Klavier).
In dieser Formation interpretieren sie die Musik ihrer Lieblingsbands wie beispielsweise des zweiten Miles Davis Quintets oder des Wayne Shorter Quintets. Bei diesem von Jazz-Standards geprägten Programm versuchen sie aber immer den Stil der heutigen Zeit mit in die Musik einfließen zu lassen. So entsteht eine sehr spielfreudige Atmosphäre, in der viel Platz für Improvisation und Kommunikation bleibt.

___________________________________________________________________________

Do. 16.12.2021
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 15 €  / 12 € ermäßigt / 9 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

HEIMSPIEL 18
Ladwig’s HOT JAZZ ORCHESTRA

Hot Jazz in Original-Arrangements der Roaring 20s

Brass: Ph. Rellstab, L. Gallati, W. Hepting
Reeds: D. Sernatinger, C. Schöb, St. Christinger
Rhythm + Voc:  M. Giebel, M. Sigrist, P. Manzecchi, E. Orlandi

Erleben Sie die Original-Arrangements der besten Orchester der Roaring Twenties und den Beginn der Swing-Ära. Lernen Sie den jungen Duke Ellington kennen und Fletcher Henderson & his Orchestra oder das Golden Gate Orchestra.

 

Bereits stattgefunden
_____________________________________________________________

Do. 30.09.2021

Heimspiel 17
Das JAZZ + ROCK KOMMANDO präsentiert seine neue CD

Thomas Banholzer (tp, flh), Volker Wagner (tsax),
Klaus Knöpfle (asax), Reinhard Stehle (g),
Tobias Rädle (keyb), Arpi Ketterl (b),
Patrick Manzecchi (dr)

Eigenkompositionen und Neuinter-pretationen von Kompositionen von u.a. Miles Davis, Jaco Pastorius, Stevie Ray Vaughan, Marcus Miller, Herbie Hancock, Jimi Hendrix, Maceo Parker und Joe Zawinul u.a
mit Spielfreude und viel Energie vorgetragen, machen diese Band immer zu einem Erlebnis.
Messerscharfe Bläsersätze und befehlsverweigernde Arrangements sind zwei der Erkennungsmerkmale des JRK. Die Entwicklung eines eigenständigen Bandsounds und die Risikobereitschaft, bei jedem Konzert das Repertoire improvisatorisch neu auszuloten, zwei weitere. Die zweifellos erkennbare musikalische Herkunft der Protagonisten aus Jazz, Rock, Funk und Electronica ist dabei der beharrliche Garant für einzigartige Konzerterlebnisse.
Gerne haben wir die Produktion der CD unterstützt.

Reinhören: https://www.youtube.com/watch?v=OgAxUyjBFCM

___________________________________________________________________________

Mi. 06.10.2021

„Jazz im Kulturzentrum“ mit Patrick Manzecchi
mit den „LINES FOR LADIES“ und
Special Guest: SHEILA JORDAN (USA)

Anne Czichowsky (voc), Sabine Kühlich (voc),
Laia Genc (p, voc), Lindy Huppertsberg (b),
Patrick Manzecchi (dr) und SHEILA JORDAN (voc)

In diesem Konzert seiner von der Stadt und dem Kulturamt Konstanz getragenen Reihe „Jazz im Kulturzentrum“ stellt der Konstanzer Schlagzeuger Patrick Manzecchi die Grande-Dame des Jazzgesangs Sheila Jordan vor. Die „First Lady of Bebop“ aus New York  nahm bereits vor 60 Jahren das erste Jazzvocal-Album auf dem Label BLUE NOTE auf und noch immer tourt sie regelmäßig durch Deutschland und der Schweiz mit den „Lines for Ladies“, die gegründet wurden von den deutschen Sängerinnen Anne Czichowsky, Sabine Kühlich und Laia Genc, welche außerdem Klavier spielt in dieser Formation. Ergänzt werden sie von Lindy Huppertsberg am Kontrabass, die von keinem Geringeren als ihrem Mentor Ray Brown selbst „Lady Bass“ getauft wurde, und natürlich Patrick Manzecchi.

___________________________________________________________________________

42. KONSTANZER JAZZHERBST
vom 27. – 30.10.2021

Eintrittspreise:
30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder pro Abend
supergünstiger Festivalpass 70 € / 55 € erm. / 40 € Mitgl.
! Die Zuhörerzahl pro Konzert ist begrenzt !
Deshalb bitten wir um Anmeldung unter Tel. 0049-7531-52639
oder email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

Wir wollen ein bisschen Normalität im Leben erhalten, denn wenigstens der Konstanzer Jazzherbst findet kontinuierlich statt. Seit 42 Jahren – ohne Unterbrechung. Hinter den Masken werden wir uns vielleicht nicht immer gleich erkennen, aber das Liveerlebnis mit tollen Musikerinnen und Musikern wird uns dafür entschädigen.

Unser diesjähriger Artist in Residence

MAX PETERSEN  (p, comp)

Mit Max Petersen stellen wir einen Instrumentalisten und Komponisten vor, der – obwohl erst 27 Jahre alt – laut Bernd Konrad „zu den interessantesten Musikern seiner Generation gehört“. In der Konstanzer Szene ist Max Petersen bestens bekannt, ist er doch in Kreuzlingen aufgewachsen. Schon während seines Studiums an der Hochschule Zürich pflegte er regelmäßig Kontakt zur New Yorker Musikszene, was zu der zweijährigen Zusammenarbeit mit dem New Yorker Schlagzeuger Jimmy Macbride führte. Als Schüler namhafter Persönlichkeiten wie Fred Hersch und Vijay Iyer war Max Petersen als Teenager einem Umfeld mit sehr hoher musikalischer Expertise ausgesetzt, das seinen musikalischen Weg besonders prägte.
In dieser Zeit begann auch seine intensive Auseinandersetzung mit klassischer Musik, die zu dem zweigleisigen musikalischen Weg führen sollte, den er bis heute beschreitet. Neben seiner Tätigkeit als Jazzpianist ist Max Petersen auch als klassischer Pianist tätig und studierte bei den klassischen Konzertpianisten Ronald Brautigam, Hans-Jürg Strub und Galina Vracheva. Die Auseinandersetzung mit klassischer Konzertimprovisation hat sein Spiel – auch im Jazz – stark beeinflusst.

___________________________________________________________________________

Mi. 27.10.2021  Doppelkonzert
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal, Wessenbergstraße 43
Beginn: 20:00 Uhr,
Eintritt: 30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

MAX PETERSEN TRIO (D, I)
Max Petersen (p, comp), Kolja Legde (b), Alessandro Rossi (dr, Synths)

Der breite musikalische Horizont der drei Musiker macht diesen Exkurs erst möglich: Max Petersen, Grenzgänger zwischen seinem Wohnort Zürich und der Jazzmetropole New York, Schüler von Vijay Iyer, Fred Hersch, u.a. setzte sich zu dem intensiv mit klassischer Musik auseinander. Kolja Legde, gefragter Bassist der Schweizer und süddeutschen Szene studierte in Berlin am renommierten Hanns-Eisler-Institut. Fabian Arends, einer der gefragtesten Schlagzeuger der deutschen Jazz-szene, wurde 2018 für einen Echo-jazzpreis nominiert und konzertierte unter anderem mit Lee Konitz, Pablo Held und Nils Wogram.

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=4udvjFsmU0o

HOME STRETCH (AUS, D, GR, N)
Philipp Gropper (sax), Antonis Anissegos (p),
Dan Peter Sundland (b), Steve Heather (dr, electronics)

Der norwegische Bassist Dan Peter Sundland, bereits bei den Jazzherbsten 2017 und 2019 vertreten, hat in seiner Home Stretch drei der bekanntesten Improvisatoren Berlins versammelt. Das Quartett verbindet kammermusikalische Klangfarben und Sensibilitäten mit der Unmittelbarkeit und Freiheit des Free Jazz und der improvisierten Musik durch Improvisationen und Sundlands Kompositionen. Steve Heather konnten wir mit Booklet im Mai 2019 bereits begrüßen und Philipp Gropper mit dem Laura Schuler Quartett beim Jazzherbst 2018. Auf die Premiere mit Antonis Anissegos freuen wir uns.
Die Gruppe hatte ihr Debütkonzert beim Molde Jazz Festival 2014 mit Sundlands Musik und ihrer nahezu perfekten Kommunikation.

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=Iho-VlmpA

___________________________________________________________________________

Do. 28.10.2021  Doppelkonzert
K9, Hieronymusgasse 3
Beginn: 20:30 Uhr,
Eintritt: 30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

KAPPELER – ZUMTHOR – DUO
Vera Kappeler (p), Peter Conradin Zumthor (dr)

Dieses Duo müssen wir in Konstanz nicht vorstellen. Zu viele tolle Konzertabende haben Sie uns geschenkt. So lassen wir doch andere zu Wort kommen:
„Sie sprudeln vor Ideen und lassen sich doch Zeit zur Erarbeitung neuer Programme und arbeiten mit höchster Sorgfalt. Sie orientieren sich an der internationalen Innovation im Grenzbereich von Jazz und Neuer Musik und haben ein riesiges künstlerisches Potential, das die beiden auf «Herd» (Anm.: Ihrer neuesten CD) glanzvoll ausschöpfen. Ihr gemeinsamer Klangkosmos ist überwältigend und überrascht mit Verspieltheit und einer bis ins Skurrile reichenden Eigenheit.“
Reto Hänny im Booklet zur CD

„… Was für ein berührender und gleichzeitig verstörender Mix aus Herzlichkeit und Abgründigkeit: So etwas hat man in dieser schlafwandlerisch-sicheren Art zuvor noch nie zu hören bekommen! … Tom Gsteiger, Tages-Anzeiger, Der Bund

Hören:  https://intaktrec.bandcamp.com/album/herd

MAX PETERSEN DOUBLE TRIO mit Song Yi Jeon (D, CH, I, KOR)
Max Petersen (p, comp), Song Yi Jeon (voc), Cosima Bodien (vl), Isabel Gehweiler (vc), Kolja Legde (b), Alessandro Rossi (dr)

Das Double-Trio kombiniert das Jazz-Piano-Trio (mit Schlagzeug und Bass) und das klassische Piano-Trio (mit Cello und Violine) mit der koreanischen Sängerin Song Yi Jeon. Es ist ein Ensemble, das nach persönlicher und kreativer Befreiung strebt, in dem Musik als Mittel zur Überwindung von Kategorien dient und verschiedene musikalische Züge zu einem Klangkörper verschmelzen.

Das Klangergebnis ist nicht nur eine nuancierte Interaktion verschiedener Genres, sondern auch ein spannungserzeugendes Zusammenspiel verschiedener musikalischer Traditionen und Herangehensweisen an Komposition und Performance. Durch die neue Instrumentierung erklingen zusätzliche Farben, die Sängerin Song Yi Jeon blendet Stimme und Effekte ein, und die akustische Klanglandschaft wird durch Elektronik modifiziert und bereichert.

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=eQVuydkJHn8

___________________________________________________________________________

Fr. 29.10.2021  Doppelkonzert
Bürgersaal, St. Stephansplatz 17
Beginn: 20:00 Uhr,
Eintritt: 30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

DUO PETERSEN – JEON (D, KOR)
Max Petersen (p, comp), Song Yi Jeon (voc, comp)

Das Duo nimmt ihre Zuhörer mit auf eine Reise durch ein Universum verschiedener musikalischer Einflüsse. Song Yi Jeon, die in die Schweiz kam, um bei der renommierten Focus Year Band in Basel mitzuwirken, lebte vorher in New York, wo sie der Jazz und improvisierten Musikszene angehörte. Max Petersen, der ebenfalls in New York studierte lebt schon länger in der Schweiz und spielt regelmäßig in verschiedenen Formationen mit Schweizer JazzmusikerInnen. Beide Musiker sind auch stark beeinflusst von klassischer Musik: Song Yi Jeon studierte zunächst klassische Komposition bevor sie sich dem Jazzgesang widmete und zu ihrer einzigartigen Stimme fand, die instrumentales Jazzvokabular paart mit dem archaischen Ausdruck der freien Improvisation und den klanglichen Erforschungen moderner klassischer Musik. Max Petersen ist regelmäßig tätig als klassischer Pianist und beschäftigt sich zudem intensiv mit klassischer Improvisation und Komposition.

chuffDRONE (A, CH)
Lisa Hofmaninger (ss,bcl), Robert Schröck (as, ts, cl), Jul Dillier (p), Judith Ferstl (b), Judith Schwarz (dr)

chuffDRONE bündelt fünf musikalische Persönlichkeiten, Jede und Jeder mit einem eigenständigen Zugang zum Jazz. Sie vertrauen auf die Kraft des Kollektivs, die Grenzen von Komponiertem und Improvisiertem verschwinden, die verschiedenen Instrumente verschmelzen zu einem pulsierenden, energetisch aufgeladenen Klangkomplex, dessen Anziehungskraft man sich kaum entziehen kann.
Ihre Auftritte führten sie bereits bis nach Südamerika und jetzt zu uns.

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=UEfhUuiDo-s&t=1s

___________________________________________________________________________

Sa. 30.10.2021 
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal, Wessenbergstraße 43
Beginn: 20:00 Uhr,
Eintritt: 30 € / 24 € erm. / 16 € Mitglieder
Reservierung unter Tel. 07531-52639 oder  email hidden; JavaScript is required
Bitte mit Angabe der Telefonnummer.

LUZIA VON WYL ENSEMBLE (CH, D, B)

Luzia von Wyl (p, comp), Roman Glaser (fl), Nicola Katz (cl), Marcel Lüscher (bcl), Maurus Conte (Fg), Vincent Millioud (vl), Karolina Öhman (vc), Christoph Utzinger (b), Fabian Ziegler (mar), Lionel Friedli (dr)

Beim Jazzherbst 2015 gestaltete Dejan Terzic sein gesamtes Set mit Kompositionen von Luzia von Wyl und wir konnten die junge Komponistin im Publikum begrüßen. Damals war sie nur Insidern bekannt. Jetzt kommt sie mit ihrem eigenen Ensemble, einer Großformation zusammengesetzt aus klassischen und Jazzmusikern, für das sie eigens komponiert und die Stücke mit der Band entwickelt.

„Das gab es noch nicht: Das hochkarätige Luzia von Wyl Ensemble ist ein handverlesenes Kammerorchester, das rhythmisch grooven kann bis zum Abheben. Die Schweizerin besitzt als Komponistin ihre ganz eigene Handschrift – so überzeugend, mitreißend und beglückend, dass Vergleiche überflüssig sind.“ Jazzthetik, November 2018

Hören:  https://www.youtube.com/watch?v=Y2ObR_9469o

___________________________________________________________________________