Programm 2015

Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
Fr.  06.02.2015   Konzert  Beginn:  20.00 Uhr    !!! ausverkauft !!!
Sa. 07.02.2015   Matinée  Beginn:  11.00 Uhr
Sa. 07.02.2015   Konzert  Beginn:  18.00 Uhr   !!! ausverkauft !!!

10. Jazz-Gipfel
mit den Jazz-Bands der Konstanzer Gymnasien

Jazz-Gipfel Flyer neu (Vorderseite) Nach den großen Erfolgen der letzten Jahre gibt es dieses Jahr ein Jubiläum zu feiern.

Zum zehnten Mal treffen die SUjazzSO-Big Band des Heinrich-Suso-Gymnasiums
(Ltg: Martin Kneer), die Big-Band der Geschwister-Scholl-Schule (Ltg: Wilfried Hetz) und die Big-Band des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums (Ltg: Jakob Glaesser u. Wolfgang Feucht) aufeinander. Wieder mit dabei ist seit letztem Jahr auch die Concert-Band des Marie-Ellenrieder-Gymnasiums (Ltg: Enikö Driller).

Steht normalerweise die Zusammenarbeit mit renommierten Jazzmusikern im Zentrum, ist es für den diesjährigen Jubiläums-Gipfel gelungen, eine Big-Band aus Ehemaligen aller Schulen zu formieren. Unsere „Celebration-Band“, darunter schon so mancher Profi-Jazzer, hat eigens für dieses Jubiläum ein spannendes Programm einstudiert. Mit einem fotografischen Rückblick lässt Stefan Postius zudem zehn Jahre Jazz-Gipfel nochmals aufleben.

Größenänderung_DSC3316 nbDie Bands werden sich wieder mit breitem Spektrum und vielen jungen Talenten präsentieren. Anlässlich des Jubiläums wird es in diesem Jahr auch erstmals am Samstag eine Matinée geben. Hier treten dann auch die SUjazzSO-Junior-Band, ein Saxophon-Quartett der Geschwister-Scholl-Schule, eine Combo des Ellenrieder-Gymnasiums und die Band „Beyond Headlines“ auf.

Vorverkauf:  8 € / 6 €  ermäßigt
Abendkasse: 10 € / 8 € ermäßigt
Matinée:  5 € generell

logo_konstanzFoto: Stefan Postius

Der Jazz-Gipfel wird unterstützt von

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Do. 26.02.2015
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 22 € / 18 € erm. / 14 € Mitglieder

Fred Frith TrioFFT_01bw_Cyan

Fred Frith (g), Jason Hoopes (b), Jordan Glenn (dr)

Die Quellen, aus denen Fred Frith Inspiration schöpft, sind alles andere als übersichtlich. Nur wenige zeitgenössische Musiker haben ebenso viele Genres untersucht wie Fred Frith: unterschiedliche, aber auch sich überlappende Stile, wie traditional Folk, Indie Rock, freie Improvisation, kammermusikalische Komposition, postmoderner Retro und solche, die noch keinen Namen haben.
Dabei befinden sich seine Ideen nie weit weg vom frohen Musizieren. „Praktisch Brot und Butter“ (taz). So ist es nur konsequent, dass der Klangfarbenmeister den Gitarrengebrauch neu definiert und den traditionellen Diskurs anderen überlässt. „Frith macht eine Musik, die zu der mächtigsten und originellsten der Gegenwart zählt“ (Libération, France).
Fred Frith ein Magier? – Ohne Zweifel ein bisschen, denn mit welcher Leichtigkeit sich bei ihm die Kulturen im Versuch einer kollektiven Schöpfung kreuzen lassen, das ist schon sehr rar. Fred bringt die beiden ebenfalls in Kalifornien lebenden Jason Hoopes (bass)
und Jordan Glenn (drums) erstmals an den Bodensee.

Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Di. 24.03.2015
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 16 € / 14 € erm. / 12 € Mitglieder

Keïta- Brönnimann – NiggliAusschnitt_Homepage

präsentiert in Kooperation mit dem K9

Aly Keïta (Balafon, voc) Jan Galega Brönnimann (bcl), Lucas Niggli (perc)

Das international besetzte Trio steht mit einem Bein in Afrika, mit dem anderen in Europa und spielt eine energetische, aktuelle World-Musik.

Diese „Brotherhood of Vibes and Grooves“ entführt das Publikum auf einem abenteuerlichen Ritt – vom tiefsten Dickicht zu grossen Weiten unter dem Afrikanischen Himmel und zurück nach Europa…
Aly Keïta aus Côte d’Ivoire ist einer der großen Virtuosen des Balafons. Er stammt aus einer Griot-Familie der Malinké und spielt seit bald 30 Jahren mit improvisierenden Musikern aus anderen Kulturkreisen. Aly Keïta entwickelte in der Folge ein diatonisches Balafon, welches er den Anforderungen der westlichen Musik anpasste. Heute lebt er in Berlin.
Jan Galega Brönnimann und Lucas Niggli, beide in Kamerun geboren, wurden seit Beginn ihrer musikalischen Laufbahn von der Westafrikanischen Kultur geprägt.

Aly Keïta und die beiden Avantgarde-Jazzer Jan Galega Brönnimann und Lucas Niggli gehören zu einer experimentierfreudigen und weltoffenen Szene und spielten in den letzten Jahren mit vielen namhaften Musikern an den wichtigsten Festivals auf der ganzen Welt.

Vorverkauf beim K 9,  Hieronymusgasse 3
Reservierungen sind auch unter email hidden; JavaScript is required möglich

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Do. 16.04.2015
K9, Hieronymusgasse 3
19:30 Uhr, Eintritt:  Erwachsene 5,– € (Schüler und Studenten frei)

21. NEWCOMERNIGHT -SPECIAL-SUjazzSO      –  10 YEARS SUjazzSO  –

SUjazzSO Junior & Big & Small-Bands
Leitung: Martin Kneer

Die SUjazzSO-Bands feiern in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum. 2005 am Heinrich-Suso-Gymnasium Konstanz von Martin Kneer gegründet, können die verschiedenen SUjazzSO-Ensembles bereits auf viele Konzerte und bemerkenswerte Aktivitäten zurückblicken: Neben dem Engagement im schulischen Rahmen fand vor allem der jährliche Jazz-Gipfel der Konstanzer Gymnasien viel Beachtung. Die Bands arbeiteten unter anderem schon mit Patrick Manzecchi, Bernd Konrad, Lucas Niggli, Barbara Dennerlein, Matthias Anton oder auch Gregor Hübner zusammen. Auch bei der NewComerNight des Jazzclub Konstanz oder dem K’n’K-Jazz-Meeting, eine deutsch-schweizer Jazz-Begegnung in Kreuzlingen, konnten die jungen Musiker schon mehrfach überzeugen.

Anläßlich des Jubiläums wird bei dieser NewComerNight die aktuelle CD „10 Years SUjazzSO“ vorgestellt, auf der neu eingespielte Stücke mit alten Aufnahmen der letzten Jahre kombiniert wurden. Ein glücklicher Umstand war 2014 die Einladung zum SWR in Stuttgart, wodurch die Big-Band unter professionellen Studiobedingungen einige Titel aufnehmen konnte, welche den Kern dieser CD bilden. Die meisten Stücke der Jubiläums-CD werden im K9 auch live zu hören sein. In wechselnden Besetzungen – von der Junior- über die Big-Band bis hin zu kleineren Combos – wird ein Querschnitt des Jazz-Nachwuchs am Heinrich-Suso-Gymnasium präsentiert.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Do. 21.05.2015
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 16 € / 14 € erm. / 10 € Mitglieder

SVELIA  (AUS/S)SVELIA Internet

Casey Moir (voc), Reuben Lewis (tp), Luke Sweeting (p), Johan Moir (b), Aidan Lowe (dr)

Die halbe Welt lag zwischen ihnen, trotzdem haben die fünf jungen Musiker aus Schweden und Australien zusammengefunden, um das Spontane mit dem Unkonventionellen in ihrer Musik zu verschmelzen. Sie berühren die Ränder verschiedener Stile und in den gemeinsam entwickelten Kompositionen lassen sie viel Raum für offene Improvisationen.

Die Musik lässt sich nur schwer einordnen. Radikale Improvisation wird gekreuzt mit trickreichen und disziplinierten Kompositionen. Skandinavisch-inspirierter Jazz trifft auf Alternativ-Pop. Kantige Harmonien kreuzen sich mit Melodien, die einen im Schlaf noch heimsuchen. Harmonie und Melodie strömt ohne Zwang mit der rhythmischen Energie der Band und wird verwoben in einer Art stimmigem Chaos. Spontan, unkonventionell und voller Leidenschaft erkundet SVELIA den musikalischen Kosmos, immer offen für die kollektive Interaktion.

Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Do. 24.09.2015
K9, Hieronymusgasse 3
20 Uhr, Eintritt 12 € / 10 € erm. / 8 € Mitglieder

HEIMSPIEL 8

Beyond Headlines (KN)Beyond Headlines alt_klein

Nadja Brezger (voc), Konrad Bogen (p), Anna Kasig (b), Leonardo Boldt (dr)

Wenn „Beyond Headlines“ ein Auto wären, wären sie wohl eine aus den unterschiedlichsten Teilen zusammengebaute fahrende Jukebox, die mit 150 Sachen und ohne Bremsen unterwegs ist – und dabei von der großen Rennstrecke träumt.
Aus einem Workshop der JRSK hervorgegangen, wird das Quintett seit 2014 von Timo Langpap gecoacht, der in Freiburg Musik studiert. Ursprünglich als Coverband gestartet bewegt sich die Konstanzer Schüler- und Studentenband inzwischen mit eigenen Kompositionen zwischen Funk, Neo-Soul und Jazz.

Botter (KN, Köln)

Botter_Ausschnitt_kleinJulian Ritter (as), Dierk Peters (vib), Stefan Schönegg (b),      Dominik Mahnig (dr)

Botter hat eine Vorliebe für Lautes, für Groove, für Freies sowie für Komponiertes. Botter spielt progressiven Jazz. Die vier jungen Musiker aus Köln verstehen sich dabei als Kollektiv, das zusammen entwickeln und gestalten möchte. Die Grenzen zwischen Komposition und Freiheit in der Form wollen immer wieder aufs Neue ausgekostet werden, um sich selbst und das Publikum zu überraschen. Mit Energie, Freiheit, Spielfreude und Humor begegnet das Quartett seinen Kompositionen, die nach Lust und Laune ad hoc zerstückelt, verformt und neu verarbeitet werden.

Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal

36. KONSTANZER JAZZHERBST 21. – 24. Oktober 2015

Der Konstanzer Jazzherbst wird gefördert von

logo_konstanzBaden-WürttembergLogo Land Vorarlberg_AusschnittKTG_Logo beschnittenpro helvetia farbig

Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required
supergünstiger Festivalpass 60 € / 48 € erm. / 30 € Mitgl.

♦ Wir organisieren gerne ein günstiges Hotel-Arrangement für Sie.
♦ Anfragen bitte rechtzeitig an email hidden; JavaScript is required

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Mi. 21.10.2015
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
20 Uhr, Eintritt 28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder
Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

Dejan Terzic MELANOIA

MELANOIA © 2012 by Ulla C. Binder
by Ulla C. Binder

Dejan Terzic (dr), Hayden Chisholm(sax),
Achim Kaufmann (p), Ronny Graupe (g)

Der Gewinner des renommierten ECHO Jazz Award des Jahres 2014 Dejan Terzic ist hierzulande bestens bekannt für seine Rolle als Sideman berühmter Größen wie Joe Lovano, Paolo Fresu, Bob Berg und Dusko Goykovich. Der aus Bosnien-Herzegowina stammende und in Deutschland aufgewachsene Schlagzeuger ist aber auch ein ausgezeichneter Komponist und Leader eigener Projekte wie Underground und dem 2012 gegründeten Ensemble MELANOIA. Seine Begleiter sind beim Konstanzer Jazzpublikum bestens bekannt. Hayden Chisholm, Achim Kaufmann und Ronny Graupe waren schon in verschiedenen Formationen unsere Gäste.
Mit MELANOIA präsentiert Terzic eine mittlerweile bestens aufeinander eingespielte Band, die es sich zur Aufgabe gemacht hat zeitgenössischen Jazz eigenständig und persönlich umzusetzen.

Hören:   http://dejanterzic.com/en/discography/melanoia-labyrinth.html

 MELANOIA + QUATUOR IXI

Régis Huby (vl), Guillaume Roy (vla), Theo Ceccaldi (vl), Atsushi Sakaï (vc)

Ein langgehegter Wunsch erfüllt sich.
Die Erweiterung seines Quartetts Melanoia um ein Streichensemble ermöglicht Dejan Terzic eine Vielzahl neuer Ausdrucks-möglichkeiten.
Das französische Streichquartett Quatuor IXI besticht schon seit Jahren durch Kontinuität und Einfallsreichtum. Nach einer gemeinsamen Produktion in Paris dem jungen Geiger Theo Ceccaldi wurde aus dem Wunsch schließlich ein Plan. Der wird mit den experimentellen Werken der talentierten Luzerner Komponistin Luzia von Wyl in die Tat umgesetzt.

Hören:   https://www.youtube.com/watch?v=wwe4hsLB5Kk

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Do. 22.10.2015
K9, Hieronymusgasse 3
20:30 Uhr, Eintritt 28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder
Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

BERGERAUSCH

SONY DSCBettina Klöti (voice, bjo, tools), Vera Kappeler (p, harm), Urs Vögeli (g, bjo)

Sie haben in Archiven gewühlt, Großvaters Liederbücher durchforscht und dabei vergessene und verdrängte Lieder ausgegraben und neu interpretiert. Lieder, die von Kindsmord oder unziemlicher Liebe erzählen und von allem anderen als Sonnenschein. Teils schwere Kost, teils skurril, wie die Texte von Adolf Wölfli.
Die Lieder sind berührend, die Darbietungen eindringlich und die Musik auf ureigene Weise fesselnd. Aber den besonderen, teils dramatischen Ausdruck erhalten die Texte durch Vera Kappelers eigenständigem Klavierspiel und der eindringlichen Stimme von Bettina Klöthi. Nach einer Pause haben die beiden sich mit Urs Vögeli zusammen getan, um das Programm zu erweitern und neu zu beleben.

Hören:  https://www.cede.ch/de/music/?branch_sub=1&view=detail&autoplay=1&id=562658&branch=1

DAVID HELBOCK TRIO

David Helbock Trio by Severin Koller_NET
by Severin Koller

David Helbock (p), Raphael Preuschl (b),
Herbert Pirker (dr)

Der Jazzclub Konstanz begleitet David Helbocks Arbeit schon viele Jahre und es ist zu beobachten, dass er seine musikalische Aussage sehr konsequent weiterentwickelt. Er ist für die ideenreiche und konsequente Entwicklung seiner Musik mehrfach ausgezeichnet  worden. Und er ist unglaublich aktiv.
Die neueste CD im Label Traumton Records Berlin mit seinem Trio nennt er „Aural Colors“, was so viel wie „Hörbare Farben“ bedeutet. Dieser Titel ist auf seine Auseinandersetzung mit Kandinskis Bildern zurück zu führen. Sein Trio schafft den Drahtseilakt, sowohl als Gesamthörerlebnis wahrnehmbar zu sein als auch die drei Musiker eigenständig hörbar werden zu lassen. Pirker und Preuschl erweisen sich als adäquate Rhythmusgruppe, wobei man Helbock ohne weiteres als Teil der Rhythmusgruppe bezeichnen kann.

Hören:  http://www.davidhelbock.com/startde

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Fr. 23.10.2015
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
20 Uhr, Eintritt 28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder
Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

ROM SCHAERER EBERLE

Peter Rom (g), Andreas Schaerer (voice), Rom Schaerer Eberle 1_NET
Martin Eberle (tp, flh)

Draufgängerisch, verspielt, hinterlistig und puristisch dabei fein und präzise jeder einzelne Musiker und gleichzeitig auf einander eingestimmt.
Das 2009 im Umfeld der JazzWerkstätten in Wien und Bern gegründete Ensemble Rom Schaerer Eberle hat eine beeindruckende und beispielgebende Reise durch die Jazzszene in Europa begonnen. Die CD Produktionen „Please Don´t Feed The Model“ (2011) and „At The Age Of Six I Wanted To Be A Cook“ (2013) wurden von den Kritikern und vom Publikum begeistert aufgenommen. Zahlreiche Konzerte, London, Paris, Buenos Aires, Rom, Berlin, Zürich, Prag, Budapest u.v.m – waren die Folge mit einem Showcase beim European Jazz Meeting bei der Jazzahead 2014 (zu sehen bei ARTE Concert) als letztem Höhepunkt….

Hören:  http://www.romschaerereberle.com

KOMPOST 3

Martin Eberle(tp, flh) , Benny Omerzell kompost_3_2_NET
(keyb, p), Manu Mayer (eb, db), Lukas
König (dr)

Außenstehende würden hinter dem Bandnamen ein Trio vermuten. Denkste!
Das Wiener Quartett Kompost 3 ist in der jungen österreichischen Jazz-Szene längst kein Geheimtipp mehr. Frei nach dem Motto »Groove Jazz – von Funk bis Hip-Hop« bringen die vier Künstler absurd-bizarre Klangwelten mit viel Energie und einer unglaublichen Ideenvielfalt auf die Bühne. Das Quartett konnte 2014 in Bremen und Wien erste Preise bei Bandwettbewerben erringen. Sie wühlen mit Hingabe im humusreichen Gatsch der Jazzgeschichte, recyceln scheppernde Funk-Grooves, lassen die Hammond-Orgel zirpen, während die Trompete inbrünstige Kantilenen anstimmt.

Hören:  https://www.youtube.com/watch?t=60&v=4F6H55cmbi8

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Sa. 24.10.2015
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
20 Uhr, Eintritt 28 € / 23 € erm. / 15 € Mitglieder
Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

JULIA HÜLSMANN QUARTETT

Julia Hülsmann (p),  Tom Arthurs (tp), Julia Huelsmann Quartett 2_NET
Marc Mühlbauer (b), Heinrich Köbberling (dr)

Julia Hülsmann und ihr Trio sind aus dem deutschen Jazz nicht wegzudenken: seit nunmehr 17 Jahren gibt es diese Formation, und sie hat tiefe Eindrücke im zeitgenössischen deutschen Jazz hinterlassen.Der neu hinzugekommene Trompeter Tom Arthurs ergänzt und erweitert den melodischen Raum ihres Pianos und gibt Julia Hülsmann damit neue Freiheiten für ihre rechte Hand.
Die Rhythmusgruppe des Quartetts mit Marc Muellbauer und Heinrich Köbberling geht in meisterlicher Weise in dem Bandsound auf, so dass jederzeit der Eindruck entsteht, es handele sich um einen gut funktionierenden Gesamtorganismus.

Hören:  http://player.ecmrecords.com/huelsmann-quartet_in-full-view

MERMAIDS(right now)

Sascha Henkel (g, comp), Frank Mermaids_NET
Gratkowski (asax), Rudi Mahall (bcl), Jan Roder (b), Christian Lillinger (dr)

scams, deals, seductions, extortions and betrayals…
Hoffentlich nicht. Wer will schon betrogen, erpresst oder verraten werden, verführt schon eher.  Diese Ankündigung kann ja eigentlich nur neugierig machen. Er wird sich schon was dabei gedacht haben, der Sascha Henkel, den wir gerne als Neubewohner im Landkreis begrüßen, der seine Kumpels aus Berliner Zeiten mitbringt.
Viel freie Improvisation dürfen wir in diesem eigens für den Jazzherbst zusammengestellten Projekt erwarten. Und endlich können wir auch Frank Gratkowski, Jan Roder und Rudi Mahall präsentieren.

Hören: geht nur im Konzert

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

VORANKÜNDIGUNG

Fr.  12.02.2016   Konzert  Beginn:  20.00 Uhr   
Sa. 13.02.2016   Matinée  Beginn:  11.00 Uhr
Sa. 13.02.2016   Konzert  Beginn:  18.00 Uhr
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal

11. JAZZGIPFEL
special guest: MATTHIAS SCHRIEFL

Vorverkauf:  8 € / 6 €  ermäßigt
Abendkasse: 10 € / 8 € ermäßigt
Matinée:  5 € generell
Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Do. 24.03.2016
Baustellenkonzert im Bodenseeforum Konstanz, Reichenaustr. 21
in Zusammenarbeit mit der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz

CONTRASTE

Wolfgang Amadeus MozartKlarinettenkonzert A-Dur KV 622
Bearbeitung Helmut Eisel

Arvo Pärt  – Orient & Occident
für Streichorchester

Eero Hämeenniemio – Keskellä Blues Concerto für E-Gitarre und  Streichorchester

Helmut Eisel, Klarinette
Kalle Kalima, E-Gitarre

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Fr. 27.05.2016
Kulturzentrum am Münster, Wolkensteinsaal
20 Uhr, Eintritt 25 € / 20 € erm. / 15 € Mitglieder
Kartenreservierungen unter Tel. 0049-7531-52639 oder email hidden; JavaScript is required

FRITH   GUY   NIGGLI

Fred Frith (g), Barry Guy (b), Lucas Niggli (dr)
Improvisation pur  – mit einer speziell von uns zusammengestellten Besetzung